Religiöse Bildung im Philosophie-/Ethik-Unterricht

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Hans-Bernhard Petermann

Abstract

Religion ist elementares Thema auch im Ethikunterricht, jedoch in philosophischer Perspektive. Diese These wird erarbeitet durch kritische Auseinandersetzung deutschen Bildungsplänen und Unterrichtswerken und mit den Lehrplänen des neu eingeführten Ethikunterrichts in Österreich. Begründet wird die These mit Erläuterung eines philosophischen Begriffs von Religion. Im letzten Teil wird sie entfaltet durch eine Didaktik des Religiösen im Rahmen schulischer Bildung: Es geht dabei um vier Elemente: Sensibilisierung für das Religiöse, Verständigung über religiöse Sprache, religionskundliches Basiswissen, Bildung zu je persönlich reflektierter Religiosität.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Petermann, H.-B. (2022) Religiöse Bildung im Philosophie-/Ethik-Unterricht, Österreichisches Religionspädagogisches Forum, 30(1), S. 51-68. doi: 10.25364/10.30:2022.1.4.
Rubrik
Artikel - Themenspezifisch
Autor/innen-Biografie

Hans-Bernhard Petermann, a.D. Pädagogische Hochschule Heidelberg

Dr. Hans-Bernhard Petermann, Philosoph (MA/Mag.) – Pädagoge/Bildungswissenschaftler (Dr.paed) – Theologe (Dipl.Theol), 43 Jahren Schuldienst (1976-1997) und Hochschullehre an der PH Heidelberg (1997-2019) im Fach Philosophie. (Arbeits- u. Forschung-Schwerpunkte: Didaktik der Philosophie und Ethik, Philosophieren mit Kindern, Religions­philosophie, Bildung und Inter­diszipli­narität; umfangreiche wissenschaftliche u. fachdidaktische Veröffentlichungen); seit 2019 als Pensionär tätig durch Vorträge, Seminare, Veröffentlichungen, vorrangig zur Sprach- und Leseförderung (www.leseleben.de).

 

 

Dr. Hans-Bernhard Petermann

AOR a.D., ehem.Pädagogische Hochschule Heidelberg

Häusserstraße 28

D-69120 Heidelberg

e-mail: hbpetermann(at)web.de